Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Erkältungen vorbeugen- schon einfache Maßnahmen helfen

© Rido AdobeStock 456679671
Herbst und Winter sind Erkältungszeiten. Bei kaltem und feuchtem Wetter sind die meisten Menschen mehr oder weniger stark von Erkältungssymptomen betroffen. Das bedeutet aber keineswegs, dass man nicht vorbeugen kann, um besser durch die Erkältungssaison zu kommen.
Ganz entscheidend für die Bekämpfung von Infektionen ist eine gut funktionierende körpereigene Abwehr. Dem Immunsystem kann man mit einigen Maßnahmen effektiv helfen, besser mit Erkrankungen zurechtzukommen. Dazu gehört vor allem die Ernährung. Das Immunsystem muss ausreichend mit Vitamin C versorgt werden, damit es ordentlich arbeiten kann. Vitamin C ist aber eines der Vitamine, das der Körper nicht lange speichern kann. Zu viel Vitamin C wird in aller Regel einfach wieder ausgeschieden. Das bedeutet, dass es nicht hilft, hochdosierte Mengen des Vitamins einzunehmen. Sinnvoll ist es, den Körper über die Ernährung täglich mit der benötigten Menge Vitamin C zu versorgen. Dazu zählen viele Obst- und Gemüsesorten, beispielsweise Hagebutten, rote Paprika und Brokkoli. Dazu kann man auch auf eine ausreichende Versorgung mit Zink achten, denn auch dieses Spurenelement hilft dem Immunsystem. Darüber hinaus sollte man genug trinken, am besten hauptsächlich Wasser.

Auch ausreichend Schlaf hilft dabei, Erkältungen vorzubeugen. Damit sorgt man grundsätzlich dafür, dass man sich im Großen und Ganzen besser erholen kann und weniger gestresst ist. Müdigkeit und Stress erhöhen das Risiko, sich Infektionen einzufangen. Ein ausgeruhter Körper schafft es deutlich besser, Krankheiten abzuwehren, ein ausgeschlafenes Immunsystem arbeitet besser.
Im gleichen Zug sollte man den eigenen Stresspegel im Auge behalten. Für den Körper ist Dauerstress pure Anstrengung. Mögliche Folgen sind beispielsweise Schlafmangel, Kopfschmerzen, aber auch eine höhere Anfälligkeit für Infektionen oder auch psychische Erkrankungen.
Regelmäßige Bewegung ist ein weiterer wichtiger Faktor für die Gesundheit, dient aber tatsächlich auch dem Vorbeugen vor Erkältungen. Das liegt daran, dass vor allem Bewegung an der frischen Luft auch das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem trainiert. Neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht beugt Sport so also auch Infektionen vor.

Das Ansteckungsrisiko an sich kann man minimieren, indem man einige Hygiene-Maßnahmen beherzigt. Erkältungen (und auch sehr viele andere Viruserkrankungen) übertragen sich durch Tröpfchen-, aber auch durch Schmierinfektionen. Das bedeutet, dass man die Erreger beispielsweise aufnimmt, wenn man Türklinken anfasst, an denen sich entsprechende Keime befinden, oder wenn kranke Personen in der Nähe husten oder niesen. Zwar gibt es keine Garantie, sich komplett vor Erkältungskeimen zu schützen, doch regelmäßiges Händewaschen senkt zumindest die Ansteckungsgefahr. Auch das regelmäßige Lüften von Räumen ist hilfreich. Zudem sollte man gerade bei Heizungsluft auch auf eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit achten. Die trockene Luft wirkt sich auch die Schleimhäute aus, was diese durchlässiger für Keime und Bakterien macht. Um es bei den Schleimhäuten, vor allem in der Nase, nicht so weit kommen zu lassen, können auch Meerwasser-Nasensprays helfen. Diese enthalten lediglich eine Salzlösung und keine der medizinischen Wirkstoffe, die z.B. in Nasensprays gegen Schnupfen enthalten sind.

Eine andere Maßnahme, die häufig empfohlen wird, um Schnupfen schneller loszuwerden, aber auch zum Vorbeugen eingesetzt werden kann, ist eine Nasendusche. Mit dem Spülen der Nase werden auch Keime nach draußen befördert. Bei der Anwendung füllt man die Nasendusche mit der entsprechenden Salzlösung, hält den Kopf schräg über das Waschbecken und lässt die Flüssigkeit zu einen Nasenloch hinein und zum anderen wieder hinaus laufen.

Es gibt also einiges, was man tun kann, um Erkältungen vorzubeugen. Oft handelt es sich um vergleichsweise einfache Maßnahmen, die sich im Alltag gut umsetzen lassen. Keinen Schutz vor einer gewöhnlichen Erkältung bietet dagegen eine Grippe-Impfung. Erkältungen werden zwar auch als grippale Infekte bezeichnet, jedoch werden die Grippe und grippale Infekte von unterschiedlichen Erregern ausgelöst. Deshalb können auch die Personen, die sich gegen Grippe impfen lassen, weiterhin an einer Erkältung erkranken. Umgekehrt helfen gerade die Hygienemaßnahmen gegen eine Erkältung auch dabei, einer Ansteckung mit Viren vorzubeugen. Mit den Tipps zum Vorbeugen vor Erkältungen senkt man also auch das Risiko, sich andere typische Infektionen einzufangen.

Empfehlungen

ApothekenNews: keine Aktionen mehr verpassen!

Alle Themen rund um Ihre Gesundheit & aktuelle Empfehlungen per E-Mail erhalten

Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten
hilft uns bei der Themenwahl für Ihre individuellen ApothekenNews.

* Pflichtangabe

Erklärung zum Datenschutz

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Immunkaren